Kooperation mit Julianus Inkasso aus Estland

Als im Januar 2021 das DEMONDO-Telefon klingelte, meldete sich Sven-Alar-Kröönström von Julianus Inkasso OÜ aus Estland zu Wort. Er beschrieb die Situation und wurde nach einem kurzen Beratungsgespräch zu DEMONDO-CEO Thomas Kunisch durchgestellt, während andere Mitarbeiter aufgrund der anstehenden Herausforderungen wohl mit den Augen gerollt und eine Absage erteilt hätten. Aber der Reihe nach….

Julianus Inkasso ist ein Inkassounternehmen mit Sitz in Estland, das seinen Kunden ebenfalls internationale Forderungslösungen bieten möchte. Das Problem: In vielen Ländern fehlt ein zuverlässiger Partner, um unbezahlte Forderungen einzuholen. Insbesondere beim Thema „Halterermittlungen“ bekommen viele Unternehmen Bauchschmerzen – ein Thema, das für Herrn Kröönström besonders wichtig ist. Denn: Julianus Inkasso verfügt über Kunden, die im Bereich der Parkraumbewirtschaftung tätig sind. Werden Parktickets nicht beglichen, so verfügen diese lediglich über Nummernschilder, Daten des Verstoßes und ggfs. Fotos – Daten, die nicht ausreichend sind, um im Falle einer Nichtzahlung tätig werden zu können, um Parksünder zur Zahlung aufzufordern. Erst recht nicht, wenn diese ihren Wohnsitz außerhalb der eigenen Landesgrenzen haben.

So machte sich Herr Kröönström auf die Suche nach einem Partner, der nicht nur internationales Inkasso, sondern auch die internationale Halterermittlung anbietet und wurde in DEMONDO fündig. Das Tolle dabei: Mit DEMONDO hat Julianus Inkasso einen Partner gefunden, der nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern tätig werden kann. Julianus Inkasso hat DEMONDO bis heute mit Verfahren in der DACH-Region, Ungarn und Polen beauftragt. „Wir sind sehr happy mit DEMONDO und werden auch in Zukunft weitere Verfahren in und außerhalb von Deutschland an DEMONDO übermitteln. Besonders zufrieden sind wir mit den Zahlen, die uns DEMONDO liefert“, so Herr Kröönström. „Mit DEMONDO als unseren internationalen Partner haben wir neue Märkte und Zielländer erschlossen, in denen wir für unsere Kunden tätig werden können“.

Im selben Monat des ersten Telefonats startete die Kooperation zwischen DEMONDO & Julianus Inkasso. Seit Januar 2021 übermittelt Julianus Inkasso die Kennzeichen der Parksünder und die vorliegende Dokumentation an DEMONDO, DEMONDO kümmert sich um den Rest. Im ersten Schritt wird die Halterermittlung angestoßen. Verläuft diese positiv, so werden die Parksünder in einem ersten Schreiben an die Zahlung des offenen Parktickets erinnert. Im Falle der Nichtzahlung verschickt DEMONDO in Kooperation mit seinen weltweiten Partnern ein Inkassoschreiben mit einer Inkassogebühr bzw. einer internationalen Bearbeitungsgebühr – anschließend folgen zwei weitere Inkassoschreiben, in der sich diese Gebühr jeweils erhöht. Wenn noch immer kein Zahlungseingang verzeichnet werden konnte, besteht die Möglichkeit, ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten. Julianus Inkasso erhält eine kostenlose Beratung durch eine DEMONDO Expertin / einen DEMONDO-Experten und entscheidet über den weiteren Verlauf. Besonders: DEMONDO ist flexibel in der Prozessgestaltung und hat weitere Projekte mit ähnlichen Kunden, die sich leicht im Prozess unterscheiden.

Auch DEMONDO profitiert doppelt von der Kooperation. DEMONDO hat zum einen einen weiteren Kunden für sich gewinnen können, für den sie international tätig werden darf, zum anderen aber auch einen Partner, der für DEMONDO in Estland tätig werden kann. Denn: Dort fehlte bis dato ein Partner für das riesige Partnernetzwerk. Eine tolle Kooperation, die sich jetzt schon für beide Seiten gelohnt hat!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Mehr Artikel

Demondo Leistungsversprechen für Inkasso